A B C D E F G H I K L M P Q R S T V W Z

Verzinkt

Mit Feuerverzinken meint man das Überziehen von Stahl mit einem metallischen Überzug durch Eintauchen des Stahls in eine Schmelze aus flüssigem Zink (Zn).

Der Schmelzpunkt von Zink liegt bei ca. 419,5 °C.

Wir unterscheiden zwischen

  • Stückverzinken, bei dem vorgefertigte Stahlteile wie beispielsweise Treppenelemente oder Geländer verzinkt werden, und
  • kontinuierliches Feuerverzinken (auch Bandverzinken oder Sendzimir-Verzinken genannt), bei dem Halbzeuge wie Bleche in einem Endlos-Verfahren verzinkt werden.

Die beiden Verfahren unterscheiden sich auch hinsichtlich der Zinkschichtdicken, die beim Stückverzinken in der Regel zwischen 50 und 150 Mikrometer liegen und beim Bandverzinken 5 bis 40 Mikrometer betragen. Bedingt durch größere Zinkschichtdicken ist die Schutzdauer von stückverzinkten Bauteilen höher. So erreichen stückverzinkte Bauteile laut der vom deutschen Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung herausgegebenen Tabelle "Nutzungsdauern von Bauteilen zur Lebenzyklusanalyse des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen (BNB)" eine Nutzungsdauer von zumeist mehr als 50 Jahren.